Die Schätze der Vélodyssée

Le canal de Nantes à Brest - Escale à Blain
Escale à Blain
SERPENT D’OCÉAN de Huang Yong Ping
Pêcheries de St-Michel-Chef-Chef
Ile de Noirmoutier - Bois de la Chaize
Les Sables-d'Olonne
La Tranche-sur-Mer et ses grandes plages
Port de L'Aiguillon-sur-Mer

Auf geht’s zu einer Fahrt auf der Vélodyssée, dem gröβten Radwanderweg Frankreichs, der über 1200 km Roscoff mit Hendaye verbindet und die Loire-Atlantique und Vendée durchquert! Ein kleiner Überblick über die unumgänglichen Sehenswürdigkeiten auf den 400 km in den Pays de la Loire.

La Vélodyssée, über Nantes und das Mündungsgebiet der Loire…

Die Reise beginnt auf den Treidelwegen des Kanals Nantes-Brest, am Wasser entlang, an Schleusen, authentischen Dörfern, kleinen Häfen vorbei... In den Pays de la Loire beginnt die Vélodyssée in Saint-Nicolas-de-Redon, das an der Grenze zur Bretagne liegt. Es geht dann weiter entlang dem Fluss Erdre bis Nantes, das der Radwanderer durchquert, um in das charmante Fischerdorf Trentemoult mit den bunten Häusern zu gelangen. Von dort geht die Fahrt weiter entlang der Loire-Mündung bis Saint-Nazaire, vorbei an verblüffenden Kunstwerken wie z.B. der ‚Villa Cheminée’, dem verbogenen Boot und dem ‚Sternengarten’!

An der Côte de Jade entlang

Die Strecke führt dann nach Saint-Brévin in Richtung Süden entlang der Côte de Jade und ihren kleinen Buchten, Felsküsten, Fischerhütten, bürgerlichen Villen und charmanten Badeorten. Dazu gehören Préfailles, Pornic und La Bernerie-en-Retz, die in der Bucht von Bourgneuf liegen und deren Charme zu einer Pause einlädt. Am Horizont zeichnet sich dann schon die Vendée ab. Der Ort Bouin ist die Pforte der Vendée. Die Entdeckung der Region der ‚Chouans’ beginnt im überraschenden Port du Bec, der auch ‚Port Chinois’ genannt wird und auf dem Weg nach Beauvoir-sur-Mer liegt. Hier folgt die Strecke dem Passage du Gois, einer weltweit einmaligen, bei Flut unter Wasser stehenden, 4,5 km langen Staβe! Sie verbindet den Kontinent mit der Île de Noirmoutier, auf der Sie eine wohlverdiente Pause machen können.

Die jodhaltigen Kostbarkeiten der Vendée

Weiter geht es dann auf dem Abschnitt bis La Barre-de-Monts und Saint-Jean-de-Monts, die auf 18 km durch einen wunderschönen Staatsforst führt. Anschlieβend kommt Saint-Hilaire-de-Riez und sein altes Fischerdorf, die Landzunge ‚Corniche vendéenne’ und das reizende Städtchen Saint-Gilles-Croix-de-Vie.  Am Horizont sieht man dann bereits Brétignolles-sur-Mer, das erstaunliche Weinbaugebiet von Brem-sur-mer und vor allem das majestätische Sumpfgebiet Marais d’Olonne, Landstriche mit herrlichen Ausblicken. Noch ein paar Radumdrehungen und Sie erreichen Les Sables d’Olonne, Talmont-Saint-Hilaire, Longeville, La Tranche-sur-Mer, bevor Sie am Ziel, der Baie de l’Aiguillon, einem herrlichen Vogelschutzgebiet vor den Toren der Charente-Maritime, ankommen. Viel Spaβ auf der Odysse!

Vous aimerez aussi