Entdecken Sie die Inseln per Rad!

Port Joinville - Yeu - Photo N. Job-Heos Marine
Photo A. Lamoureux-Vendée Expansion
Port de la Meule - Yeu - Photo N. Job-Heos Marine
Bois de la Chaize - Noirmoutier
Port de la Meule - Yeu - Photo N. Job-Heos Marine

Steigen Sie aufs Rad und genieβen Sie die Vielfalt der Landschaften von Noirmoutier und Île d’Yeu. Diese Perlen der Vendée verfügen beide über Radwege, die für alle geeignet sind und deren Verlauf sorgfältig geplant wurde.

Eine groβe Schleife per Rad um die Île d’Yeu

Offene Heidelandschaft, freier Horizont, stolze Dolmen... Für eine Rundfahrt um die Île d’Yeu von Port-Joinville beginnen Sie am Besten mit der belebenden Westküste. Ihre kleinen Buchten und zerklüfteten Felsen erinnern an die Bretagne. Sie sind 4 bis 5 Stunden unterwegs auf einer Strecke, die Sie an die Landspitze ‚Pointe du But’, zum groβen Leuchtturm und zum Alten Schloss führt, das Hergé zu seinem Band ‚l’Île Noire’ inspirierte. Auf halber Strecke gönnen Sie sich eine Pause am charmanten Port de la Meule. Er wird von der weiβen Kapelle Notre-Dame-de-Bonne-Nouvelle überragt, die an jene der Zykladen erinnert! Dann kommt der winzige Hafen Port des Vieilles, die ‚Pointe des Corbeaux’ und zum Abschluss die Ostseite, die aus langen Sandstränden besteht, die für die Vendée typisch sind.

Noirmoutier, Paradies der Radfahrer

Die doppelt so groβe Insel Noirmoutier bietet 80 Kilometer Radwege. Drei schöne Schleifen erlauben es, die Vielfalt der Insel zu erkunden. Die erste, mit Abfahrt im Zentrum von  Noirmoutier-en-l’île, führt in den Norden. Die Strecke von 19 Kilometern durchquert zunächst das Naturschutzgebiet Müllembourg und führt zum prächtigen Wald Bois de la Chaise und dann weiter entlang den Stränden in Richtung des charmanten Fischerhafens l’Herbaudière. Rückfahrt über das Innere der Insel durch die Sumpfgebiete!

Salzwgärten, traumhafte Strände und die ‚Passage du Gois’

Die Salzgärten können auf einem zweiten, gleich langen Parcours im Zentrum der Insel erkundet werden.  Er ermöglicht es, die Dörfchen l’Épine, ein wirklich untypisches, und La Guérinière mit den Mühlen und dem Watt zu entdecken. Die dritte Strecke verläuft im Süden um die Ortschaft Barbâtre, die sich entlang langer Strände entfaltet. Machen Sie eine kleine Pause vor der Passage du Gois, einer bei Flut unter Wasser stehenden Straβe, die es ermöglicht, bei Ebbe den Kontinent zu erreichen. Last but not least gibt es für die Mutigen eine Rundfahrt von dreiβig Kilometern, auf der sie die Insel von einem zum anderen Ende durchqueren können. Steigen Sie aufs Rad!

Vous aimerez aussi