10 zauberhafte Dörfer

Montsoreau – Maine-et-Loire

Direkt an der Loire gelegen, eine Stunde von Angers entfernt, entfaltet Montsoreau die Anmut seiner Architektur, zwischen schiefergedeckten Bauten aus weiβem Tuffstein und dem von Alexandre Dumas gefeierten majestätischen Renaissance-Schloss. Schlendern Sie durch die engen mit Rosen und Iris geschmückten Gassen und folgen Sie oberhalb den kleinen Wegen zu den Troglodyten-Wohnungen!

Asnières-sur-Vègre – Sarthe

Nördlich von Sablé-sur-Sarthe befindet sich diese kleine Ortschaft, deren alte Brücke im romanischen Stil über die Vègre führt und die über zahlreiche historische Bauten verfügt. Wie z.B. das im 14. Jahrhundert erbaute Schloss von Moulinvieux, das Manoir de la Cour oder auch die Kirche Saint-Hilaire, deren herrliche Wandmalereien aus dem Mittelalter weit über die Grenzen der Ortschaft Interesse gefunden haben.

Vouvant – Vendée

Diese in einem Bogen des Flusses la Mère gelegene Ortschaft ist hinter ihrer Befestigungsmauer erstaunlich gut erhalten geblieben. Gehen Sie nicht an dem prächtigen Kirchentor vorbei, dem ersten Bauwerk der Vendée, das unter Denkmalschutz gestellt wurde, sowie dem Turm Mélusine, der der Legende nach von der gleichnamigen Fee in einer Nacht erbaut wurde! Das Dorf ist so schön, dass zahlreiche Künstler sich hier niedergelassen und eigene Galerien eröffnet haben.

Sainte-Suzanne - Mayenne

Die auf einem Felsvorsprung nahe bei Laval liegende Ortschaft Sainte-Suzanne ist mit ihren engen Gassen, Befestigungsmauern und Häusern aus Werkstein ein Prunkstück mittelalterlicher Architektur, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört. Vor allem dank seines im 11. Jahrhundert erbauten Burgverlieses ist die „Perle du Maine“ die einzige Befestigungsanlage, die den gefürchteten Truppen von Wilhelm dem Eroberer widerstand!

Piriac-sur-Mer – Loire-Atlantique

Kein Wunder, dass Daudet, Zola, Flaubert und Chopin in dieses ruhige Dorf am Meer, nicht weit von Guérande, verliebt waren. Um den Hafen herum, in dem früher die Sardinenfischerboote anlegten, bietet das Dorf mit Rosen und Hortensien geschmückte Gassen, charmante Plätze und Brunnen aus Werkstein. Um das Dorf herum erwarten Küstenwanderwege den Besucher für herrliche Spaziergänge.

Béhuard – Maine-et-Loire

Das Dorf der Île de Béhuard ist wirklich untypisch und charmant. Dieses in die Loire geworfene Landschnipsel, das regelmäβig überschwemmt wird, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und erinnert während der Überschwemmungen ein wenig an Venedig! Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Jungfrau mit dem Kind, die gerade eben über dem Niveau des extremen Hochwassers von 1910 thront. Die von Ludwig XI erbaute Chapelle royale ist eine weitere Kuriosität und bildet innerhalb des Gebäudes eine Einheit mit einem eindrucksvollen Felsen.

Montmirail – Sarthe

Im Schloss von Montmirail fand 1169 eine Begegnung zwischen den Königen von Frankreich und England sowie dem Erzbischof von Canterbury statt! Dieses im 11. Jahrhundert begonnene, 248 Meter hohe Bauwerk ist äuβerst beeindruckend. Die kleine Ortschaft, in der es sich befindet, verfügt ebenfalls über eine bemerkenswerte Stadtmauer, eine Pferderennbahn in ländlicher Umgebung und einen herrlichen Jardin des remparts, eine Befestigungsmauer mittelalterlichen Stils.

Clisson – Loire-Atlantique

Man könnte glauben, man sei in der Toskana! Mit ihren ziegelgedeckten Dächern, den Pinien und Villen versetzt Clisson den Besucher jenseits der Alpen. Nach einem Rundgang durch die Stadt und der Besichtigung der romantischen Ruinen der Burg, die die Jahrhunderte überlebt hat, bleiben Sie noch eine Weile im Domaine de la Garenne Lemot. Dieser wunderschöne Park von transalpiner Inspiration beherbergt erstaunliche Ornamente und Bauwerke...

Fontaine-Daniel – Mayenne

Fontaine-Daniel ist ein schönes Arbeiterdorf, das für die Qualität seiner ‚Toiles de Mayenne’, Stoffe, die zur Dekoration verwendet werden, berühmt ist. Es liegt im Wald von Salair an der Stelle der im 13. Jahrhundert gegründeten Abtei, von der heute nur noch geringe Überreste bleiben. Etwa einhundert Schrebergärten befinden sich immer noch neben den Häusern und erinnern an die blühende industrielle Vergangenheit.

Vivoin – Sarthe

Die am Ufer der Sarthe gelegene Ortschaft Vivoin ist eine reizvolle kleine Stadt mit Bauten aus rotem Stein, einer Gerberei und einem herrlichen Kloster aus dem 13. Jahrhundert, das eine Mischung aus romanischer, gotische und Renaissancearchitektur ist. Das Gebäude beherbergt heute das Musée de la vie d’autrefois für alte Handwerke und Berufe und bietet ganzjährig zahlreiche kulturelle Veranstaltungen.
1 / 10

Lassen Sie sich von der Schönheit der kleinen Dörfer bezaubern, von denen es in den Pays de la Loire sehr viele gibt! Dieser Rundgang in Bildern wird Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben auf diese Schmuckstücke, von denen einige zu den schönsten Frankreichs gehören...

Es gibt herrliche Entdeckungen, die man am Liebsten für sich behalten würde. Ganz besondere Orte, echte Oasen der Beschaulichkeit, die abseits der galoppierenden Urbanisierung und des städtischen Treibens sorgfältig ihren Charme pflegen. Die Region Pays de la Loire verfügt über charmante Dörfer und kleine Ortschaften mit Charakter, von denen wir Ihnen einige Beispiele vorstellen möchten.

Wir hätten Ihnen ebenso  Le Thoureil, Paimbœuf, Saint-Léonard-des-Bois, Malicorne, Turquant, Le Puy-Notre-Dame, Jublains, Fresnay-sur-Sarthe, Maillezais, Montreuil-Bellay, Piriac-sur-Mer, Foussais-Payré, Faymoreau, Beaumont-sur-Sarthe, Solesmes, Apremont, Parné-sur-Roc, Trentemoult, Mareuil-sur-Lay, Chenillé-Changé, Sallertaine vorstellen können... Alle zusammen weitere Ausflugsziele, die Sie bezaubern dürften!

Vous aimerez aussi